Die Tätigkeit im Überblick

Gerichtsvollzieher/innen setzen Urteile und Beschlüsse des Gerichts durch. Sie stellen Pfändungs- und Vollstreckungsbescheide zu und nehmen Pfändungen und Versteigerungen von beweglichen Sachen vor, um Gläubigern zum Ausgleich ihrer mittels eines richterlichen Beschlusses erklärten Forderungen zu verhelfen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen Gerichtsvollzieherdienst

Fachworterklärung

Gehobener Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "gehobener Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, erste Einstiegsebene", "dritte Qualifikationsebene" sowie "drittes Einstiegsamt".

erfolgt als Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

, der als 3-jähriges Bachelorstudium organisiert ist. Sie ist durch Verordnungen des Bundeslandes Baden-Württemberg geregelt und führt zu einer Laufbahn-/Bachelorprüfung.
Daneben besteht die Möglichkeit, die Befähigung für den Gerichtsvollzieherdienst im Rahmen einer Weiterbildung im mittleren Justizdienst zu erwerben.

Typische Branchen

Gerichtsvollzieher/innen finden Beschäftigung im Gerichtsvollzieherwesen.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Wohnsitz des Schuldners einen Pfändungsbeschluss zustellen
  • Im Büro einen Schuldner vor falschen Vermögensauskünften warnen
  • Ein Gemälde aus dem Besitz des Schuldners beschlagnahmen
  • Einer Schuldnerin eine Forderung erläutern
  • Barzahlung einer Schuldnerin gegen Quittung entgegennehmen
  • Die Vollstreckung einer Kindsherausgabe protokollieren
  • Einer Schuldnerakte Informationen entnehmen
  • Den Wert eines potenziellen Pfändungsgegenstandes taxieren
  • Pfandsiegel (
  • Formular zum Vermögensverzeichnis im Rahmen der Vermögensauskunft