kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Sportassistenten und -assistentinnen nehmen im Sportbereich Aufgaben in Management, Organisation und Verwaltung wahr. In Sportvereinen übernehmen sie auch Trainingsaufgaben und leiten Kurse.

Die Ausbildung im Überblick

Sportassistent/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Fachworterklärung

Berufsfachschule

Berufsfachschulen (BFS) sind berufliche Schulen mit mindestens einjähriger Dauer, für deren Besuch keine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit vorausgesetzt wird. Sie haben die Aufgabe, allgemeine und fachliche Lehrinhalte zu vermitteln und die Schüler/innen zu befähigen, entweder (a) berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld, (b) den Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder einen Teil der Berufsausbildung in einem oder mehreren Ausbildungsberufen oder (c) einen Berufsausbildungsabschluss, der nur an Schulen erworben werden kann, zu erlangen. In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsfachschulen (zusammen mit den Schularten Berufliches Gymnasium, Fachschule, Berufsschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
, die 2 Jahre dauert.

Typische Branchen

Sportassistenten und -assistentinnen finden Beschäftigung
  • in Sportverbänden und -vereinen
  • in Fitness-Studios
  • in der kommunalen Sport- und Sportstättenverwaltung
  • bei Sportreiseveranstaltern
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Sporthalle Trainierende anleiten
  • Im Büro den Sportbetrieb planen
  • Im Aufenthaltsbereich Kunden beraten
  • Trainingseinheiten begleiten und überwachen
  • Den Sportbetrieb im Team besprechen
  • Bei einer Sportlerin den Blutdruck messen
  • Kurs- und Trainingsangebote entwickeln
  • Sportevents planen
  • Verwaltungsaufgaben wahrnehmen
  • Kursangebote kalkulieren