Die Tätigkeit im Überblick

Graveurmeister/innen planen und überwachen in Betrieben des Graveur-Handwerks die Arbeitsprozesse, arbeiten selbst mit, z.B. beim Entwurf von Gravuren für Schmuckstücke, und stellen die exakte Ausführung der Arbeiten und die Vermarktung ihrer Erzeugnisse sicher. Sie bilden Auszubildenden aus, führen Mitarbeiter/innen und betreuen Kunden sowie Lieferanten.

Die Weiterbildung im Überblick

Graveurmeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung im zulassungsfreien Graveur-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Graveurmeister/innen finden Beschäftigung
  • in handwerklichen Gravierbetrieben
  • in Betrieben der industriellen Fertigung von Schildern oder Werkzeugen
  • im Sofortservice für Gravierarbeiten von Schildern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt einen Ring mit Industriediamant gravieren
  • Im Büro Rechnungen für ausgeführte Gravierarbeiten schreiben
  • Im Verkaufsraum einem Kunden Graviermöglichkeiten erläutern
  • Einen CNC-gesteuerten Graviervorgang überwachen
  • Einen Wappenstempel unter der Lupe von Hand gravieren
  • Am Computer das Motiv für eine Lasergravur eingeben
  • Eine Auszubildende beim Gravieren anleiten
  • Einen Stahlstichel am Schleifblock schärfen
  • Bedienungselement einer CNC-gesteuerten Graviermaschine
  • Schriftschablone zur Gravur von Ringen