Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im mittleren Wetterdienst messen, sammeln, prüfen und dokumentieren beim Deutschen Wetterdienst meteorologische Daten und bereiten diese auf. Beim Geoinformationsdienst der Bundeswehr sind sie insbesondere in der Wetterbeobachtung für die Bundeswehr im Rahmen eines zivilen Spezialdienstes tätig.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Wetterdienst erfolgt als 20-monatiger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

. Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im mittleren Wetterdienst finden Beschäftigung
  • beim Deutschen Wetterdienst
  • beim Geoinformationsdienst der Bundeswehr im In- und Ausland

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Messergebnisse am Computer im Büro dokumentieren
  • Messstreifen am Sonnenscheinmessgerät im Freien tauschen
  • Die aktuellen Niederschlagswerte ermitteln
  • Beim Messen des Höhenwindes
  • Ein aktualisiertes Messdiagramm zur Ansicht aushängen
  • Kontrollieren der Messergebnisse von Wetterstationen
  • Einen Warnlagebericht an eine Schutzeinrichtung übermitteln
  • Standorte von Wetterstationen an einer Messnetzkarte planen
  • Texte für Wettervorhersagedienste erstellen
  • Statistiken für die Auswertung fertigen