Die Tätigkeit im Überblick

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen Präzisionsbauteile meist aus Metall durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen. Dabei arbeiten sie in der Regel mit CNC-gesteuerten

Fachworterklärung

CNC

Abkürzung für Computerized Numerical Control, d.h. computerunterstützte numerische Maschinensteuerung Dabei erfolgt die Steuerung der Werkzeugmaschine über einen (Mikro-)Computer, der direkt in den Steuerungsteil der Werkzeugmaschinen integriert ist.
Werkzeugmaschinen oder Fertigungssystemen. Diese richten sie ein und überwachen Zerspanungsprozesse.

Die Ausbildung im Überblick

Zerspanungsmechaniker/in ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die Ausbildung findet auch im Handwerk statt.

Typische Branchen

Zerspanungsmechaniker/innen finden Beschäftigung
  • im Maschinenbau
  • in der Metallbearbeitung bzw. Zerspanungstechnik
  • im Fahrzeugbau

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkhalle technische Daten zu einem Arbeitsauftrag zusammenstellen
  • In der Schleifwerkstatt eine Rundschleifmaschine überwachen
  • Ein Werkstück in der Drehmaschine bearbeiten
  • Den Rundlauf eines geschliffenen Präzisionsteils prüfen
  • An einer Fräsmaschine eine Programmänderung eingeben
  • Werkstücke auf einer Flachschleifmaschine ausrichten
  • Die Länge eines gefertigten Drehteils messen
  • Ein Werkstück zum Rundschleifen mit der Messuhr zentrieren
  • Fräswerkzeuge in Halterungen zum Einsetzen in die Maschine
  • Mit einem CAD-Programm erstellte technische Zeichnung