Die Tätigkeit im Überblick

Sprechwissenschaftler/innen befassen sich mit Sprech-, Hör- und Verstehensprozessen, z.B. unter rhetorischen, künstlerischen, phonetischen und klinischen Aspekten. Sie untersuchen, coachen oder beraten Personen in Bezug auf ihre Sprech- und Kommunikationsfähigkeit und behandeln Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen.

Typische Branchen

Sprechwissenschaftler/innen finden Beschäftigung z.B.
  • in Organisationen, z. B. in Personalentwicklungsbereichen wie Leadership, Talent-Management, Change-Management
  • an beruflichen Schulen und Aus- und Weiterbildungsinstituten, z.B. für Logopädie
  • an Hochschulen sowie Instituten für Sprechwissenschaft und Phonetik
  • an Schauspiel-, Musik- und Musicalschulen
  • bei Rundfunk- und Fernsehanstalten oder -produzenten
  • bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und freien Bildungsträgern bzw. in privaten Kulturbetrieben
  • in Krankenhäusern, Logopädiepraxen und -zentren

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Seminarraum eine Übung zur Stimmbildung anleiten
  • Im Büro das Stimmumfangsprofil eines Patienten erstellen
  • Stimme und Aussprache beim Mikrofonsprechen trainieren
  • Mit einer Schauspielerin die Gestaltung eines Sprechtextes erarbeiten
  • Einen Vortrag über Rhetorik halten
  • Eine Lehrveranstaltung zur Vortragstechnik abhalten
  • Das Sprechen am Telefon mit einer Person im Nachbarzimmer üben
  • Mit Studierenden kommunikationstheoretische Grundlagen erarbeiten
  • Gaumenmodell zur Veranschaulichung anatomischer Grundlagen
  • Rechner mit Software zur Ermittlung des Stimmumfangsprofils