Die Tätigkeit im Überblick

Technische Assistenten und Assistentinnen für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute beschäftigen sich mit der Herstellung und Restaurierung von Anschauungsobjekten (z.B. Präparaten und Modellen). Zudem archivieren sie Material und führen wissenschaftliche Versuchsreihen durch.

Die Ausbildung im Überblick

Technische/r Assistent/in für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung.
Sie dauert 2 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Technische Assistenten und Assistentinnen für naturkundliche Museen und Forschungsinstitute finden Beschäftigung
  • in naturkundlichen Museen
  • in wissenschaftlichen Einrichtungen, in denen z.B. biologische oder geologische Präparate angefertigt werden
  • in Werkstätten für Tierpräparation
  • in botanischen und zoologischen Gärten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt poröse Fundstücke konservieren
  • Exponate im Ausstellungsraum dekorieren
  • Vorbereitung einer DNA-Analyse im Labor
  • Bei der Herstellung eines Flugsauriermodells
  • Präparieren von Versteinerungen
  • Erfassen getrockneter Pflanzen nach einer Exkursion
  • Insekten der Sammlung bestimmen
  • Ein Schlangengerippe für die Lehrsammlung präparieren
  • Die Farben eines Demonstrationsobjekts auffrischen
  • Den Zustand der Insektensammlung prüfen