Die Tätigkeit im Überblick

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst bei der Bundespolizei sind vor allem im Wach-, Posten- und Streifendienst in verschiedenen Aufgabenbereichen tätig. Hierzu gehören u.a. grenz- und bahnpolizeiliche Aufgaben, Maßnahmen im Bereich der Luftsicherheit, der Schutz von Bundesorganen und die Unterstützung der Polizeien der Bundesländer. Ggf. werden die Beamten und Beamtinnen auch in Spezialdiensten und technisch orientierten Fachverwendungen eingesetzt, beispielsweise im Kraftfahr- und Verkehrswesen oder im Informations- und Kommunikationswesen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst bei der Bundespolizei erfolgt als 2,5-jähriger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

. Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen

Polizeivollzugsbeamte und -beamtinnen im mittleren Dienst bei der Bundespolizei finden Beschäftigung
  • in Bundespolizeidirektionen oder -inspektionen
  • bei der Polizei beim Deutschen Bundestag (Polizei DBT)

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Bahnhof auf Streife für öffentliche Sicherheit sorgen
  • Im Freien durch Streifenfahrten das Flughafengelände sichern
  • Den Pass eines Reisenden kontrollieren
  • Bei der Luftsicherheitskontrolle Gepäck untersuchen
  • Schutzmaßnahmen bei einem Sonderflug per Funkgerät koordinieren
  • Den Zugang zu nicht-öffentlichen Bahnanlagen überwachen
  • Mithilfe eines Spürhunds Fracht nach Sprengstoff durchsuchen
  • An der Flughafenzufahrt eine Kontrollstelle betreiben
  • Die Personalien eines Fahrgastes feststellen
  • Die Einsatzfähigkeit eines gepanzerten Fahrzeugs überprüfen