Die Tätigkeit im Überblick

Ingenieure und Ingenieurinnen für Hüttentechnik steuern, planen, gestalten und überwachen die Aufbereitung von Erzen, die Gewinnung von metallischem Rohmaterial (z.B. Rohstahl und Legierungen

Fachworterklärung

Legierung

Bezeichnung für ein Mischmetall, das durch Zusammenschmelzen mehrerer Metalle entsteht, z.B. Messing (Kupfer-Zink-Legierung).
) und die Entwicklung neuer Werkstoffe. Sie sorgen für den störungsfreien Betrieb der Hochöfen und Anlagen, optimieren Produktionsabläufe und entwickeln Produktionsanlagen und Recyclingprozesse weiter.

Typische Branchen

Ingenieure und Ingenieurinnen der Hüttentechnik finden Beschäftigung
  • in Eisen- und Metallhüttenwerken
  • in Gießereien sowie in Stahl- und Walzwerken
  • bei Materialprüfanstalten und in Ingenieurbüros

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Wartungsarbeiten an einem Hochofen planen
  • Am Hochofen das System der Heißluftführung kontrollieren
  • Im Hochofen-Leitstand Ergebnisse der Roheisenanalyse besprechen
  • Am Fließverhalten des Roheisens die Hochofensteuerung beurteilen
  • Die Rollen ein Stahlwalzanlage mit Lasertechnik ausrichten
  • Das Schliffbild einer Stahlprobe metallografisch begutachten
  • Ergebnisse einer Zugversuchsreihe am erzeugten Metall analysieren
  • Den zum Einsatz kommenden Hochofenkoks begutachten
  • Probestücke des erzeugten Metalls für die Zugprüfung
  • Stahlstrang im Walzwerk