kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Dorfhelfer/innen übernehmen hauswirtschaftliche, pflegerische, erzieherische und zum Teil landwirtschaftliche Aufgaben vor allem in ländlichen Haushalten, wenn die Hausfrau oder der Hausmann z.B. krankheitsbedingt zeitweilig ausfällt.

Die Weiterbildung im Überblick

Dorfhelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
, die je nach Bundesland 1-2 Jahre dauert.
In manchen Bundesländern ist lediglich die Weiterbildungsprüfung durch die Landwirtschaftskammern geregelt. Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Dorfhelfer/innen finden Beschäftigung in erster Linie
  • bei ambulanten sozialen Diensten
  • in Sozialstationen und anderen Organisationen der freien Wohlfahrtspflege und Jugendhilfe
  • in Dorfhelferinnenwerken
Darüber hinaus finden sie ggf. Beschäftigung
  • in Privathaushalten
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Waschen der Wäsche im Haushaltsraum
  • Arbeiten im Kälberstall durchführen
  • Bearbeiten des Spargelfeldes
  • Erdbeeren aus eigenem Garten zu Marmelade einkochen
  • Pflücken von Erdbeeren
  • Die Toilette putzen
  • Mit dem Sohn des Hauses kickern
  • Kälbchen füttern
  • Reinigen des Melkstands
  • Über weitere Hilfsmöglichkeiten informieren und beraten