Die Tätigkeit im Überblick

Industriemeister/innen im Bereich Polsterei/Polstermöbel steuern Arbeitsprozesse in der Produktion von Polstermöbeln und -elementen, sorgen für die Einsatzbereitschaft der Produktionseinrichtungen, stellen die Qualität der Produkte sicher und leiten Mitarbeiter/innen sowie Auszubildende an.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister/in im Bereich Polsterei/Polstermöbel ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist durch Rechtsvorschriften der Industrie- und Handelskammern geregelt.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Industriemeister/innen im Bereich Polsterei/Polstermöbel finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Betrieben der Polstermöbelindustrie oder in Polstermöbelwerkstätten
  • bei Matratzen- und Polsterbettenherstellern
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Fachbetrieben des Raumausstatterhandwerks
  • im Fahrzeugbau, z.B. bei Fahrzeugsitzherstellern, Schiffs-, Flugzeug-, Eisenbahninnenausstattern
  • in Reparaturwerkstätten für Polstermöbel
  • bei Herstellern von Bettwaren

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Fertigungshalle den Zuschnitt von Bezugsstoff besprechen
  • Im Lederlager Material für eine Sonderanfertigung auswählen
  • Eine Mitarbeiterin beim Anfertigen von Ziernähten unterstützen
  • Die Prototypfertigung für ein Sofa mit neuem Design betreuen
  • Wartungsarbeiten an der Zuschneidemaschine durchführen
  • Den Zustand eines fertigen Polstermöbels dokumentieren
  • Anhand einer Konstruktionszeichnung Fertigungszeiten planen
  • Die Ausführung einer zugelieferten Klappmechanik prüfen
  • Gerät zum Messen der Lederstärke im Einsatz
  • Im Lager gestapelte Kissenfüllungen