Die Tätigkeit im Überblick

Servicekräfte für Schutz und Sicherheit führen vorbeugende Maßnahmen zum Schutz von Personen, Objekten, Anlagen und Werten sowie zur Abwehr von Gefahren durch.

Die Ausbildung im Überblick

Servicekraft für Schutz und Sicherheit ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Wach- und Sicherheitsgewerbe (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Typische Branchen

Servicekräfte für Schutz und Sicherheit finden Beschäftigung
  • in Unternehmen des Objekt-, Werte- und Personenschutzes
  • bei Flughafenbetrieben
  • bei Bahnhöfen und Verkehrsgesellschaften
  • bei Unternehmen im Bereich Facility-Management
  • in der Sicherheitsberatung

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Maßnahmen zum Personenschutz planen
  • Streifengänge auf dem Firmengelände durchführen
  • Die Sicherheit eines Tresors überprüfen
  • Mithilfe einer Überwachungsanlage ein Objekt sichern
  • Telefonische Lagebesprechung mit dem Außenteam
  • Eine Sicherheitsschleuse in Betrieb nehmen
  • Eine Besucherin an der Pforte kontrollieren
  • Einsatzbesprechung vor einer Veranstaltung
  • Bei der Einlasskontrolle Taschen durchsuchen
  • Einsatzberichte sichten