Pflichtmodule (beispielhaft):

  • Bekleidungsfertigung
  • CAD

    Fachworterklärung

    CAD

    Abkürzung für Computer Aided Design, d.h. Rechnerunterstützung für Planung, Entwurf und Konstruktion u.Ä. Mit CAD-Programmen lassen sich die verschiedensten Erzeugnisse z.B. im Bauwesen, im Maschinenbau, in der Elektrotechnik oder auch im künstlerischen Bereich konstruieren bzw. planen. Geometrische Formen können zwei- oder dreidimensional dargestellt werden.
    Bekleidungskonstruktion
  • Logistik und Prozesssteuerung
  • Mechanik und Technisches Zeichnen
  • Modellentwicklung
  • Organisation und Marketing
  • Qualität
  • Schnittgestaltung
  • Textile Produktionstechnik
  • Textile Werkstoffe
  • Veredlungstechnologie und Textilchemie
  • Vliestechnik

Wahlpflichtmodule (beispielhaft):

  • Angewandte Führungslehre
  • CAD Schaftgewebe
  • Einführung in die numerische Simulation
  • Konfektion

    Fachworterklärung

    Konfektion

    Speziell in der Textil-/Bekleidungsindustrie, in Polstereien, Kürschnereien u.ä.: Fertigstellen von Bekleidungsstücken und anderen Erzeugnissen, z.B. durch Zusammennähen, Anbringen von Taschen, Knöpfen, Ausfüttern, Etikettieren. Auch: "In-Form-bringen" von Werkstücken, z.B. durch Zuschneiden oder, in Stickereibetrieben häufig, durch passgenaue Fertigung von Schnittteilen.
    technischer Textilien
  • Labor Flechttechnologie
  • Make your own Label
  • Onlinehandel
  • Produktentwicklung Gewebe
  • Strickerei

Praktische Studieninhalte:

Je nach Hochschule Praktika, Praxismodule, Praxissemester (z.B. in Entwicklungsabteilungen von Unternehmen)