Die Tätigkeit im Überblick

Güte- und Materialprüfer/innen bzw. Qualitätsfachleute prüfen, ob Werkstücke und Produkte den Vorgaben und den Qualitätsstandards entsprechen.

Die Weiterbildung im Überblick

Güte- und Materialprüfer/in bzw. Qualitätsfachmann/-frau ist eine durch Vorschriften privater Bildungsträger geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
bzw. Umschulung, die 14-24 Monate dauert.

Typische Branchen

Güte- und Materialprüfer/innen bzw. Qualitätsfachleute finden Beschäftigung
  • in der Metallindustrie, z.B. im Maschinen- und Anlagenbau
  • in Produktionsbetrieben der Elektrobranche
  • im Fahrzeugbau
  • in der Glas- und Keramikindustrie
  • in der Holz- und Möbelindustrie
  • in Materialprüfämtern und Werkstoffprüfanstalten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Labor ein Gussteil mittels Rauheitsmessgerät prüfen
  • Im Büro den Termin für eine Stichprobenprüfung abstimmen
  • Ein Bauteilmaß ermitteln und mit Vorgaben abgleichen
  • Einen Messschieber mit Endmaßen eichen
  • Bohrungen an einem Getriebegehäuse mit dem Endoskop untersuchen
  • Ein elektromechanisches Bauteil unter der Lupe begutachten
  • Fehlerstatistik zur Ermittlung möglicher Ursachen auswerten
  • Anhand von Produktionsdokumenten benötigte Messgeräte bestimmen
  • Kasten mit hochpräzisen Endmaßen zum Eichen von Messgeräten
  • Messschraube für Messungen im Tausendstel-Millimeter-Bereich