Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten

Folgende Fähigkeiten

Fachworterklärung

Fähigkeiten

Die Eignung für eine Ausbildung oder eine berufliche Tätigkeit hängt nicht nur von den Fähigkeiten einer Person ab. Darüber hinaus sind hierfür weitere Merkmale wie Aspekte des Arbeitsverhaltens, Interessen sowie körperliche Voraussetzungen von Bedeutung.
, Kenntnisse und Fertigkeiten werden benötigt, um den Beruf lernen und ausüben zu können. Bei einigen Fähigkeiten wird ein Ausprägungsgrad

Fachworterklärung

Ausprägungsgrad

Die Tatsache, dass die Ausprägungsgrade sich auf den mittleren oder typischen Vertreter eines Berufes beziehen, bedeutet, dass auch eine Person mit niedrigeren Ausprägungsgraden die jeweilige Ausbildung erfolgreich abschließen oder den fraglichen Beruf erfolgreich ausüben kann.
genannt. Dieser gilt für den mittleren oder typischen Vertreter dieses Berufes.

Fähigkeiten

  • Durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen

    Fachworterklärung

    Allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen

    Bezeichnung für die generelle geistige Grundkapazität einer Person, die sowohl Auffassungsgabe als auch Lernfähigkeit beinhaltet.

  • Durchschnittliches abstrakt-logisches Denken

    Fachworterklärung

    Abstrakt-logisches Denken

    Fähigkeit, Regeln, Strukturen und Muster in abstraktem oder figurhaftem Material zu erkennen, zu begreifen und für Problemlösungen anwenden zu können.
    (z.B. systematisches Eingrenzen und Beheben auftretender Störungen in informations- und telekommunikationstechnischen Systemen)
  • Durchschnittliches rechnerisches Denken

    Fachworterklärung

    Rechnerisches Denken

    Fähigkeit, Regeln, Strukturen und Muster in zahlengebundenem Material zu erkennen, zu begreifen und für Problemlösungen anwenden zu können. Rechnerisches Denken ist die Voraussetzung für den Erwerb von zahlengebundenen Kenntnissen und Fertigkeiten (u.a. Rechenarten, Dreisatz, Anwendung von mathematischen Formeln).
    (Beispiele siehe unter Kenntnisse und Fertigkeiten)
  • Durchschnittliches sprachliches Denken

    Fachworterklärung

    Sprachliches Denken

    Fähigkeit, Regeln und logische Sinnzusammenhänge in Texten sowie mündlichen Äußerungen zu erkennen und zu begreifen. Außerdem umfasst sprachliches Denken die Fähigkeit, rhythmische Muster zu erkennen und zu erzeugen (Sprachgefühl zu entwickeln); Es ist die Voraussetzung für den Erwerb von sprachbezogenen Kenntnissen und Fertigkeiten wie z.B. Wortschatz, Rechtschreibung und Textverständnis.
    (Beispiele siehe unter Kenntnisse und Fertigkeiten)
  • Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit

    Fachworterklärung

    Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit

    Fähigkeit, Sachverhalte unmittelbar zu erkennen und schnell mit hinreichender Genauigkeit zu reagieren.
    (z.B. schnelles Prüfen von Daten in Listen oder Rechnungen)
  • Merkfähigkeit

    Fachworterklärung

    Merkfähigkeit

    Fähigkeit, Informationen aufzunehmen, zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt abrufen zu können. Besondere Anforderungen an die Merkfähigkeit ergeben sich z.B. dann, wenn der Überblick über viele Waren bzw. Informationen notwendig ist, wenn keine Notizen angefertigt werden können und wenn große Mengen an Fachbegriffen gelernt werden müssen.
    (z.B. Gedächtnis für Personen, Zahlen und andere Informationen)
  • Umstellungsfähigkeit

    Fachworterklärung

    Umstellungsfähigkeit

    Fähigkeit, schnell zwischen Tätigkeiten und Informationsquellen wechseln zu können.
    (z.B. schnelles Wechseln zwischen Bürotätigkeiten und telefonischen Kundenbetreuungen)
  • Handgelenk-Finger-Geschwindigkeit

    Fachworterklärung

    Handgelenk-Finger-Geschwindigkeit

    Fähigkeit, einfache und sich wiederholende Bewegungen der Finger bzw. Hände schnell und korrekt auszuführen.
    (z.B. Erledigen von Schreibarbeiten am Computer)
  • Technisches Verständnis

    Fachworterklärung

    Technisches Verständnis

    Fähigkeiten, Wissen und Kenntnisse, die zum Verständnis und zur Anwendung von technischen Sachverhalten und deren Ursache-Wirkungszusammenhängen notwendig sind.
    (z.B. Lokalisieren und Beheben auftretender Störungen)
  • Kaufmännische Befähigung

    Fachworterklärung

    Kaufmännische Befähigung

    Fähigkeiten sowie Wissen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die zum wirtschaftlichen Denken und Handeln notwendig sind.
    (z.B. Durchführen von Marktbeobachtungen; Überprüfen von IT-Systemen auf Wirtschaftlichkeit)
  • Befähigung zum Planen und Organisieren

    Fachworterklärung

    Befähigung zum Planen und Organisieren

    Fähigkeit, ein vorgegebenes oder angestrebtes Ziel zu konkretisieren und die zu dessen Erreichung notwendigen Schritte, inklusive notwendiger Abstimmungen, festzulegen, zu planen und umzusetzen.
    (z.B. Planen und Steuern von Systemeinführungen)
Hinweis: Die Ausprägungsgrade beziehen sich auf Personen mit mittlerem Bildungsabschluss.

Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Rechenfertigkeiten

    Fachworterklärung

    Rechenfertigkeiten

    Kenntnis der Rechenregeln und das sichere Beherrschen der Grundrechenarten, des Bruch-, Dezimal- und Prozentrechnens sowie der Rechenwege beim Dreisatz. Rechenfertigkeiten beinhalten auch die Fertigkeit zum Kopfrechnen, zur richtigen Einschätzung von Größen und Mengen sowie die Anwendung von einfachen mathematischen Formeln.
    (z.B. Arbeiten mit Formeln und Datenstrukturen; Erstellen von Kalkulationen)
  • Verständnis für mündliche Äußerungen

    Fachworterklärung

    Verständnis für mündliche Äußerungen

    Fähigkeit, mündlich mitgeteilte Sachverhalte sinnerfassend zu verstehen und ihre Inhalte zu erschließen. Besondere Anforderungen an das Verständnis für mündliche Äußerungen ergeben sich dann, wenn sie inhaltlich uneindeutig oder schwierig sind bzw. akustisch schlecht zu verstehen sind.
    (z.B. Verstehen von Fehlerbeschreibungen durch Mitarbeiter/innen)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen

    Fachworterklärung

    Mündliches Ausdrucksvermögen

    Fähigkeit, auf mündlichem Wege Sachverhalte verständlich auszudrücken. Darüber hinaus kann mündliche Ausdrucksfähigkeit eine flüssige, überzeugende, wirksame und zielgerechte Ausdrucksweise beinhalten.
    (z.B. Beraten von Kunden zum Einsatz von IT-Systemen; Durchführen von Anwenderschulungen)
  • Textverständnis

    Fachworterklärung

    Textverständnis

    Fähigkeit, Texte sinnerfassend zu lesen und ihre Inhalte zu erschließen.
    (z.B. Verstehen von z.T. englischsprachigen Betriebsanleitungen und Programmbeschreibungen)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit

    Fachworterklärung

    Schriftliches Ausdrucksvermögen und Rechtschreibsicherheit

    Fähigkeit, Sachverhalte auf schriftlichem Wege verständlich und in richtiger Schreibweise, Zeichensetzung und Silbentrennung darzustellen. Darüber hinaus kann schriftliches Ausdrucksvermögen eine flüssige, überzeugende, wirksame und zielgerechte Darstellung beinhalten.
    (z.B. Formulieren von Angeboten)