Die Tätigkeit im Überblick

Fachärzte und -ärztinnen für Arbeitsmedizin befassen sich mit den Einflüssen von Arbeitsbedingungen und -situationen auf die Gesundheit der Arbeitnehmer/innen. Sie betreuen Arbeitnehmer/innen in medizinischer Hinsicht und beraten Arbeitgeber z.B. in Fragen des Arbeitsschutzes, der betrieblichen Gesundheitsförderung und -vorsorge sowie der Gestaltung von Arbeitsplätzen.

Die Weiterbildung im Überblick

Facharzt/-ärztin für Arbeitsmedizin ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Universitäts- oder Hochschulkliniken sowie anderen Einrichtungen der ärztlichen Versorgung, wie z.B. Praxen von niedergelassenen Ärzten. Sie dauert i.d.R. 5 Jahre. Die Landesärztekammern regeln die Weiterbildung auf Grundlage der Muster-Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer.
Die Weiterbildung führt zur Facharztprüfung.

Typische Branchen

Fachärzte und -ärztinnen für Arbeitsmedizin finden Beschäftigung in erster Linie
  • in einschlägigen Facharztpraxen
  • bei betriebsärztlichen Diensten
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. in Gesundheits- oder Gewerbeaufsichtsämtern, in staatlichen Forschungseinrichtungen wie Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • in Forschungseinrichtungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in der (arbeits-)medizinischen Forschung und Lehre an Hochschulen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In einer Reinigungsanlage Arbeitsplatzbelastungen begutachten
  • Im Büro zur ergonomischen Gestaltung des Arbeitsplatzes beraten
  • Die Lungenfunktion eines Arbeitnehmers testen
  • Bei einer Betriebsbegehung Gefährdungen im Gabelstaplerbetrieb beurteilen
  • Unbedenklichkeit eines Reinigungsmittels in einer Werkstatt prüfen
  • Einem Mitarbeiter die Ergebnisse eines Belastungstests erläutern
  • Einen Sehtest gemäß Bildschirmarbeitsverordnung durchführen
  • Hautveränderungen bei einer Montagemitarbeiterin untersuchen
  • Betriebsärztlicher Gefährdungsbericht
  • Informationsplattform mit arbeitsmedizinischen Empfehlungen