Die Tätigkeit im Überblick

Installateur- und Heizungsbauermeister/innen planen, steuern und überwachen die Arbeitsprozesse in Handwerksbetrieben z.B. bei der Installation, Inbetriebnahme und Reparatur von heizungs-, lüftungs- und sanitärtechnischen Anlagen. Neben kaufmännischen Aufgaben betreuen sie Kunden sowie Lieferanten und führen Mitarbeiter/innen und Auszubildende.

Die Weiterbildung im Überblick

Installateur- und Heizungsbauermeister/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
. Die Meisterprüfung im zulassungspflichtigen Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Installateur- und Heizungsbauermeister/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben der Gas- und Wasserinstallation
  • in Betrieben der Heizungs- und Klimatechnik
  • in Elektro- und Bauinstallationsfirmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Beim Kunden vor Ort eine Heizungsanlage reparieren
  • In der Werkstatt den Betriebsmittelbestand überprüfen
  • Organisatorische Aufgaben im Büro erledigen
  • Einen Mitarbeiter fachlich unterstützen
  • Arbeitsabläufe festlegen
  • Bei der Kundenberatung
  • Auswahl der Betriebsmittel
  • Sich über technische und rechtliche Bestimmungen informieren
  • Arbeiten inhaltlich planen
  • Über Investitionen entscheiden