Die Tätigkeit im Überblick

Fassadenmonteure und -monteurinnen verkleiden Bauwerke mit Elementen aus Metall, Glas, Keramik und Naturstein. Sie stellen Unterkonstruktionen her, bringen Dämmungen an und montieren Fassadenelemente.

Die Ausbildung im Überblick

Fassadenmonteur/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie. Die Ausbildung findet auch im Handwerk statt.

Typische Branchen

Fassadenmonteure und -monteurinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Fassadenbaubetrieben
  • im Ausbaugewerbe
  • in Montagebauunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Auf der Baustelle Fassadenplatten an Unterkonstruktion nieten
  • In der Werkstatt Profile für eine Unterkonstruktion zuschneiden
  • Verbundplatten zur Dämmung und Verkleidung einer Fassade montieren
  • Unterschiedliche Dämmmaterialien lückenlos einbauen
  • Zuschnittmaße für Faserzementplatten am Maschinendisplay eingeben
  • Metallprofile als Unterkonstruktion anschrauben
  • Einen Blitzableiter in die Fassadenunterkonstruktion einbauen
  • Bei der Baustelleneinrichtung Abtrennung und Beleuchtung anbringen
  • Metallwinkel zum Befestigen von Fassadenverkleidungen
  • Akku-Nietgerät mit Blindnieten