Die Tätigkeit im Überblick

Aktuare und Aktuarinnen bewerten mit mathematischen Methoden der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Statistik finanzielle Unsicherheiten in den Bereichen Versicherung, Bausparen, Kapitalanlage und Altersversorgung.

Die Weiterbildung im Überblick

Aktuar/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an der Deutschen Aktuar Akademie (DAA). Sie dauert 3 Jahre. In einigen Fächern werden alternativ zu den Präsenzveranstaltungen auch Fernkurse durchgeführt. Die Weiterbildung und Abschlussprüfung sind durch Richtlinien der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. geregelt.

Typische Branchen

Aktuare und Aktuarinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Versicherungsgesellschaften
  • bei Banken und Kreditinstituten
  • in der Unternehmensberatung
  • als Sachverständige, z.B. für die Ermittlung von Versicherungsansprüchen
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Ministerien, Ämtern und Behörden
  • in Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungspraxen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Versicherungsbeiträge entwickeln
  • Eine Projektsitzung im Besprechungsraum vorbereiten
  • Rechtsgrundlagen in der Bibliothek recherchieren
  • Rechnungsgrundlagen eines Versicherungsproduktes abgleichen
  • Eine Risikobewertung mithilfe eines Modells durchführen
  • Eine Studie zum Bausparverhalten auswerten
  • Die Kalkulation eines Versicherungsproduktes diskutieren
  • Pensionsverpflichtungen bewerten
  • Die Überschusssystematik einer Lebensversicherung prüfen
  • Einem Firmenvertreter Konzepte der Altersvorsorge vorstellen