kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Wirtschaftsprüfer/innen führen betriebswirtschaftliche Prüfungen von Unternehmen durch - z.B. die Jahresabschlussprüfung - und beraten Mandanten/Mandantinnen in betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Fragen. Zudem üben sie Sachverständigen- sowie Treuhandtätigkeiten aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Wirtschaftsprüfer/in ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
, deren Prüfung bundesweit einheitlich geregelt ist.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.
Hochschulstudiengänge können laut Wirtschaftsprüferordnung (WPO) einzelne Teile der Wirtschaftsprüferprüfung ersetzen bzw. die Prüfung verkürzen.

Typische Branchen

Wirtschaftsprüfer/innen finden Beschäftigung z.B.
  • in Praxen von Wirtschaftsprüfern bzw. -prüferinnen oder Steuerberatern bzw. -beraterinnen
  • in Wirtschaftsprüfungs- oder Steuerberatungsgesellschaften
  • in genossenschaftlichen Prüfungsverbänden und Prüfungsstellen von Sparkassen- und Giroverbänden
  • bei der Wirtschaftsprüferkammer
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Bilanzen erstellen
  • Strategieplanung mit einem Mandanten im Besprechungsraum
  • Den Jahresbilanz eines Unternehmens prüfen
  • Firmen in betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten beraten
  • Eine Rating-Beratung durchführen
  • Beim Ausarbeiten einer Wirtschaftlichkeitsanalyse
  • Als Sachverständiger ein Gutachten erstellen
  • Prüfungsunterlagen für einen Gerichtstermin zusammenstellen
  • Eine Besprechung mit Führungskräften einer Firma vorbereiten
  • Einen Mandanten in steuerlichen Fragen beraten