kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im mittleren Dienst der Wehrverwaltung übernehmen Dienstleistungs- und allgemeine Verwaltungsaufgaben in den verschiedenen Aufgabenbereichen der Bundeswehrverwaltung, etwa im Personal-, Haushalts-, Gebührnis-, Beschaffungs- oder im Liegenschafts- und Bauwesen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Dienst der Wehrverwaltung erfolgt als 2-jähriger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.
. Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt.

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im mittleren Dienst der Wehrverwaltung finden Beschäftigung
  • in den Dienststellen der Bundeswehrverwaltung, z.B. im Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr oder im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr sowie in nachgeordneten Dienststellen
  • im Bundesverwaltungsamt
  • im Bundessprachenamt
  • im Bundesministerium der Verteidigung
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro die Ladung zur Eignungsprüfung veranlassen
  • Am Empfang eine Besucherin beraten
  • Allgemeine Verwaltungsaufgaben erledigen
  • Erfassungsbögen für Wehrdienstleistende erstellen
  • Unterkunftsangelegenheiten regeln
  • Bei der Bearbeitung eines Dienstreiseantrags
  • Den Posteingang den verschiedenen Dienststellen zuordnen
  • Rücksprache mit der übergeordneten Dienststelle halten
  • Pläne für die gesundheitliche Eignungsuntersuchung erstellen
  • Unterlagen des Personalwesens archivieren
  • Einweisung in das Ablagesystem
  • Die Sichtung von Rechtsvorschriften wird erklärt
  • Den Versand von Erfassungsbögen anleiten
  • Das Führen eines telefonischen Beratungsgesprächs wird geübt
  • Nach Anweisung Buchhaltungsaufgaben wahrnehmen