Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Betriebswirte und Betriebswirtinnen in Touristik und Reiseverkehr organisieren und optimieren die Arbeitsabläufe in Unternehmen der Touristikbranche.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in in Touristik und Reiseverkehr ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.
Je nach Bundesland ist eine Teilqualifikation als Betriebsfachwirt/in möglich.

Typische Branchen

Betriebswirte und Betriebswirtinnen in Touristik und Reiseverkehr finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Reisebüros und bei Reiseveranstaltern
  • in größeren Hotels
  • bei Fremdenverkehrsverbänden und -vereinen
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • bei Fluggesellschaften
  • bei Reedereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Verkaufsraum eine Mitarbeiterin im Kreuzfahrt-Vertrieb schulen
  • Im Büro die Reklamation eines Kunden bearbeiten
  • Ein Pauschalangebot für die Leserreise einer Zeitung kalkulieren
  • Zusammenstellung der Reiseangebote für ein Mailing besprechen
  • Die Reisezielberatung mittels Virtual-Reality testen
  • Den Einkauf von Hotelzimmern für die nächste Saison planen
  • Abrechnungen von Tourismusdienstleistern kontrollieren
  • Eine neue Marketingkampagne in Social-Media konzipieren
  • Reisekataloge zur Verteilung an potenzielle Kunden
  • Tablet mit einer Stadtansicht für die Kundenberatung