Die Tätigkeit im Überblick

Meister/innen für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung organisieren Arbeitsprozesse bei der Müllentsorgung, in der Stadtreinigung sowie im Winterdienst und stellen die umweltschonende Verwertung oder Beseitigung von Abfällen sicher. Sie führen Mitarbeiter/innen und sind für die betriebliche Ausbildung verantwortlich.

Die Weiterbildung im Überblick

Meister/in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist bundesweit einheitlich geregelt.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Meister/innen für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Städtereinigung finden Beschäftigung
  • in öffentlichen und privaten Abfallbeseitigungs- und Städtereinigungsbetrieben
  • in Abfallsammelzentren oder Müllverbrennungsanlagen
  • bei Recyclingfirmen
  • in Entsorgungsabteilungen von Industrieunternehmen oder Krankenhäusern

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Am Betriebshof mit einem Fahrer Tourenänderungen abklären
  • Im Büro den Personal- und Betriebsmitteleinsatz planen
  • Einen Straßenreinigungseinsatz mit Mitarbeitern besprechen
  • Daten zu Abfallmengen und Abfallverwertung analysieren
  • Ausgabe und Scanner-Erfassung von Abfalltonnen organisieren
  • Die Sicherheitsvorrichtung am Müllfahrzeug kontrollieren
  • Das Sammel- und Abfuhrsystem eines neuen Fahrzeugs testen
  • Abfallmanagement-Projekte in einem Fachgremium vorstellen
  • Sortenreine Abfallsammlung: Waschmaschinen für das Recycling
  • Abfallrechtliche Grundlagen