Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Betriebswirte und Betriebswirtinnen für Hauswirtschaft planen, organisieren, überwachen und verwalten den Wirtschaftsbereich von Großhaushalten.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Hauswirtschaft ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Vollzeit 2-3 Jahre, in Teilzeit 3-4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Betriebswirte und Betriebswirtinnen für Hauswirtschaft finden Beschäftigung
  • in Heimen, z.B. Senioren-, Kinder- und Erholungsheimen
  • in Tagesstätten
  • in Krankenhäusern
  • in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, z.B. Kantinen und Mensen
  • bei Cateringunternehmen

    Fachworterklärung

    Catering

    Speziell im Gaststättenwesen und Personentransport: Bezeichnung für den Versorgungsbetrieb, Borddienstbetrieb am Flughafen bzw. für die Bereitstellung von Speisen zum sofortigen Verzehr.


Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Kosten- und Leistungsrechungen durchführen
  • In der Küche Arbeitsmittel und Hygiene kontrollieren
  • Die Bestände im Wäschelager kontrollieren
  • Waren entsprechend Verbrauch und Bevorratung nachbestellen
  • Die Nährwertangaben zu den Menüs der Wochenkarte berechnen
  • Im Team die Werbemaßnahmen für die Einrichtung planen
  • Eine Auszubildende im Umgang mit Haushaltschemikalien schulen
  • Die Bedienung und Wartung der Gewerbewaschmaschine erklären
  • Dienstplaneinteilung der Mitarbeiter/innen
  • Vorgeschriebene Bescheinigungen, z.B. Hygienezeugnis