Die Tätigkeit im Überblick

Beamte und Beamtinnen im gehobenen bautechnischen Dienst übernehmen sachbearbeitende Aufgaben im Zusammenhang mit dem Bau und Unterhalt von öffentlichen Bauten und Anlagen. Sie planen, organisieren und kontrollieren Arbeitsgänge und sorgen dafür, dass Gesetze, Verordnungen und Richtlinien eingehalten werden.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im gehobenen bautechnischen Dienst

Fachworterklärung

Gehobener Dienst

Bezeichnung einer Laufbahngruppe für Beamte. Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren. Entsprechungen für "gehobener Dienst" sind "Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt", "Laufbahngruppe 2, erste Einstiegsebene", "dritte Qualifikationsebene" sowie "drittes Einstiegsamt".

erfolgt als 1- bis 2-jähriger Vorbereitungsdienst

Fachworterklärung

Vorbereitungsdienst

Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn-, Qualifikations- oder große Staatsprüfung) ab.

. Sie ist durch Verordnungen des Bundes bzw. der Bundesländer geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.
In der Regel wird mindestens ein Bachelorstudium vorausgesetzt.

Typische Branchen

Beamte und Beamtinnen im gehobenen bautechnischen Dienst finden Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung, insbesondere bei Baubehörden der Kommunen, der Länder und des Bundes.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Verwaltungsaufgaben erledigen
  • Mit einer Fremdfirma Absprachen im Besprechungsraum treffen
  • Im Freien Baustelle begutachten
  • Baumaßnahme nach baurechtlichen Gesichtspunkten bewerten
  • Eine Baumaßnahme kalkulieren
  • Eine abgeschlossene Baustelle vermessen
  • Fremdleistungen kontrollieren
  • Mitarbeitereinweisung für geplante Baustelle
  • Eine Ausschreibung erstellen
  • Ausführungskontrolle durchführen