Die Tätigkeit im Überblick

Ingenieure und Ingenieurinnen für Erneuerbare Energien entwickeln, planen, betreiben und überwachen Anlagen zur Nutzung regenerativer

Fachworterklärung

Regenerativ

Speziell in der Energietechnik: Fachausdruck für erneuerbar (z.B. regenerative Energien).
Energiequellen, beispielsweise Windkraftwerke, Photovoltaikanlagen, solarthermische und geothermische Systeme oder Anlagen, die aus Biomasse Wärme oder nutzbares Gas gewinnen.

Typische Branchen

Ingenieure und Ingenieurinnen für Erneuerbare Energien finden Beschäftigung z.B.
  • bei Betreibern oder Herstellern von Wind-, Wasserkraft- und Solaranlagen sowie von geothermischen und Biomasse verwertenden Anlagen
  • in der öffentlichen Verwaltung oder bei Umweltschutzverbänden
  • in Forschungsinstituten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In einer Versuchsanlage eine solar betriebene Brennkammer kontrollieren
  • Im Kontrollraum des Sonnenofens einen Versuchsablauf beobachten
  • Messdaten der Sonnenlichtkonzentration protokollieren
  • Einen Versuchsaufbau mit einem CAD-Programm planen
  • Spiegel zur Sonnenlichtkonzentration softwaregestützt ausrichten
  • Einen Reaktor mit dem Energiespeichermedium Kalkgranulat befüllen
  • Einen Versuchsaufbau für solare Luftzerlegung optimieren
  • Anlagenkomponenten gemeinsam einrichten
  • Spiegelwand zur Sonnenlichtkonzentration
  • Testanlage zur Energiespeicherung mit Flüssigsalz