Die Tätigkeit im Überblick

Restauratoren und Restauratorinnen im Zimmererhandwerk konservieren, restaurieren, renovieren und rekonstruieren Holzkonstruktionen historischer Bauwerke wie Treppen, Fachwerk oder Dachstühle.

Die Weiterbildung im Überblick

Restaurator/in im Zimmererhandwerk ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

, die auf der Meisterprüfung im Zimmererhandwerk aufbaut.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Restauratoren und Restauratorinnen im Zimmererhandwerk finden Beschäftigung in Betrieben des Zimmererhandwerks bzw. des Holzbaus.

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Empore einer Kirche das Aufmaß erstellen
  • Historische Holzbautechniken in der Werkstatt anwenden
  • Einen Torpfosten bearbeiten
  • Bearbeiten eines Türabschlusses
  • Anhand einer Skizze die Restaurierungsarbeit überprüfen
  • Gefügeanalyse durchführen
  • Querholz passgenau zuschneiden
  • Eine scharfe Kante wird geglättet
  • Den Handlauf eines Treppengeländers nacharbeiten
  • Restaurierungsarbeiten dokumentieren