kleines i als Zeichen für Informationen

Kurzbeschreibung

Die Tätigkeit im Überblick

Pflegedienstleiter/innen steuern eine Einrichtung oder einen Bereich der Kranken-, Alten- oder Kinderkrankenpflege einschließlich Personalmanagement, Budgetplanung und -überwachung und tragen Verantwortung für Qualitätssicherung und -entwicklung.

Die Weiterbildung im Überblick

Pflegedienstleiter/in ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.
an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben. In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Berufsschule, Berufsfachschule und Fachoberschule) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.
(staatlich anerkannte Weiterbildungseinrichtungen für Gesundheitsberufe), die je nach Bildungsangebot bis zu 2 Jahre dauert.

Typische Branchen

Pflegedienstleiter/innen finden Beschäftigung
  • in Krankenhäusern und Kliniken
  • in Pflegeheimen oder -einrichtungen
  • bei ambulanten sozialen Diensten, z.B. bei Pflegediensten
Erläuterung zu Systematikinformationen zum Beruf

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Abrechnungsunterlagen bearbeiten
  • Im Stationszimmer ein Mitarbeitergespräch führen
  • Eine Teambesprechung im Besprechungsraum leiten
  • Pflegekonzepte erarbeiten
  • Den Dienstplan am PC erstellen
  • Mit einer Angehörigen ein Patientenaufnahmegespräch führen
  • Das Jahresbudget kalkulieren
  • Die Pflegedokumentation kontrollieren
  • Bewerbungsunterlagen für eine freie Stelle sichten
  • Ein Weiterbildungskonzept mit einem Kollegen entwickeln