Die Tätigkeit im Überblick

Verfahrenstechnologen und -technologinnen Metall der Fachrichtung Nichteisenmetallurgie steuern und überwachen die Prozessabläufe bei der Erschmelzung von Nichteisenmetallen wie Kupfer, Aluminium, Gold oder Blei.

Die Ausbildung im Überblick

Verfahrenstechnologe/-technologin Metall der Fachrichtung Nichteisenmetallurgie ist ein 3,5-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie.

Typische Branchen

Verfahrenstechnologen und -technologinnen Metall der Fachrichtung Nichteisenmetallurgie finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Hüttenbetrieben
  • in Gießereien

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • An der Schmelzanlage den Ofen mit Kupferschrott befüllen
  • In der Lagerhalle Material zur Wiederaufbereitung zusammenstellen
  • Während des Schmelzprozesses Schlacke abtrennen
  • Die Temperatur des Schmelzofens am Bedienpanel überwachen
  • Am Prozessleitsystem die Schmelzchargenmischung kontrollieren
  • Das Wiege-Etikett für ein Endprodukt ausdrucken
  • Schwere Einsatzstoffe mit einem Mobilkran transportieren
  • Einen defekten Schmelztiegel austauschen
  • Erschmolzenes Zink in Barrenform
  • Zerkleinerter Manganschrott