Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Betriebswirte und Betriebswirtinnen für Kommunikation und Büromanagement übernehmen Planungs- und Organisationsaufgaben im Bürobereich.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in für Kommunikation und Büromanagement ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.
Eine Teilqualifikation als Betriebsfachwirt/in ist ebenso möglich.

Typische Branchen

Betriebswirte und Betriebswirtinnen für Kommunikation und Büromanagement finden Beschäftigung
  • in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche
  • in öffentlichen Verwaltungen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro die Budgetplanung für Arbeitsmittel kalkulieren
  • Vorbereiten eines Meetings im Besprechungsraum
  • Verwalten von Personalakten im Archiv
  • Alle für ein Meeting nötigen Arbeitsmaterialien überprüfen
  • Die Personalplanung erarbeiten
  • Den Bedarf an Büromaterial ermitteln
  • Belegungspläne von Konferenzräumen erstellen
  • Telefonische Beauftragung eines Catering-Unternehmens
  • Für eine Weiterbildung geeignete Mitarbeiter auswählen
  • Kostenkontrollen durchführen