Die Tätigkeit im Überblick

Fachanwälte und -anwältinnen beraten und vertreten Mandanten in Rechtsangelegenheiten und können dabei in den Rechtsgebieten ihrer Fachanwaltsbezeichnungen besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen nachweisen. Bei Gerichtsprozessen vertreten sie die Interessen ihrer Mandanten und unterstützen gleichzeitig als Organe der Rechtspflege Richter und Richterinnen bei der Rechtsfindung.

Die Weiterbildung im Überblick

Rechtsanwälte und -anwältinnen, die auf einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse verfügen, dürfen gemäß Fachanwaltsordnung (FAO) als zusätzliche Berufsbezeichnung den Titel Fachanwalt bzw. -anwältin führen. Praktische Erfahrungen werden durch persönliche und weisungsfreie Bearbeitung von Fällen im Fachgebiet belegt, der Nachweis der theoretischen Kenntnisse erfolgt durch einen erfolgreich absolvierten Fachanwaltslehrgang. Die Kurse unterschiedlicher Dauer können in Vollzeit oder in Teilzeit absolviert werden. Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung verliehen.

Typische Branchen

Fachanwälte und -anwältinnen finden Beschäftigung in erster Linie
  • in Rechtsanwaltskanzleien
  • in der öffentlichen Verwaltung, z.B. in Rechtsabteilungen von Behörden
  • bei Berufsorganisationen
  • bei Arbeitgeberverbänden
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Betrieben der freien Wirtschaft mit eigener Rechtsabteilung, z.B. bei Banken und Versicherungen
  • bei Menschenrechtsorganisationen, Flüchtlingshilfeorganisationen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Besprechungszimmer einen Mandanten beraten
  • Im Gerichtssaal Mandanten vertreten
  • Im Büro ein Plädoyer ausarbeiten
  • Einen eingegangen Schriftsatz mit Notizen versehen
  • Akten zum bisherigen Verlauf eines Verfahrens heraussuchen
  • Mit Mandanten am Telefon einen neuen Sachverhalt besprechen
  • Einen ausgearbeiteten Vertrag mit dem Diktiergerät aufnehmen
  • Die Stichhaltigkeit einer juristischen Argumentation prüfen
  • Juristische Sachverhalte in einer Zeugenaussage auswerten
  • Einen Arbeitsauftrag an eine Mitarbeiterin geben