Wichtige Schulfächer

Vertiefte Kenntnisse in folgenden Schulfächern bilden gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung:

Physik:

Angehende Technische Assistenten und Assistentinnen für Mechatronik messen und prüfen z.B. elektrische Größen und bauen u.a. pneumatische

Fachworterklärung

Pneumatik

Lehre von der technischen Anwendung von Druckluft. Pneumatische Systeme nutzen die Druckluft zur Kraftübertragung, z.B. in Antriebssystemen oder in Produktionsanlagen.

oder hydraulische

Fachworterklärung

Hydraulik

Lehre vom Gebrauch und Strömungsverhalten von Flüssigkeiten zur Übertragung von Kraft und Energie. Als Zweig des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik befasst sich die Hydraulik mit Systemen, die durch Druckflüssigkeit große Kräfte z.B. zum Antrieb und zur Steuerung von Arbeitsmaschinen übertragen (hydraulische Systeme).

Steuerungen auf. Hierfür sind physikalische Kenntnisse unerlässlich.

Technik/Werken:

Künftige Technische Assistenten und Assistentinnen für Mechatronik bearbeiten mechanische Teile, bauen Baugruppen und Komponenten zu mechatronischen Systemen zusammen und montieren sie. Hierzu sind Kenntnisse im Werken wichtig.

Informatik:

Zur Ausbildung von Technischen Assistenten und Assistentinnen für Mechatronik kann es gehören, Hard- und Softwarekomponenten zu installieren und zu testen sowie mechatronische Systeme zu programmieren. Wer bereits Erfahrungen auf dem Gebiet der Informatik gesammelt hat, ist im Vorteil.

Mathematik:

Um z.B. grundlegende Berechnungen technischer und betriebswirtschaftlicher Größen durchzuführen und Kostenrechnungen zu erstellen, benötigen angehende Technische Assistenten und Assistentinnen für Mechatronik mathematische Kenntnisse.

Englisch:

Um Beschreibungen, Betriebsanleitungen und andere berufstypische Informationen in englischer Sprache sowohl verstehen als auch aufbereiten zu können, sind bereits in der Ausbildung Englischkenntnisse nötig.