Die Tätigkeit im Überblick

Industriemeister/innen der Fachrichtung Naturwerkstein steuern und überwachen Arbeitsprozesse in der Fertigung und Montage von Platten und Bauelementen aus Naturstein und stellen die Qualität der Erzeugnisse sicher. Neben ihren kaufmännischen Aufgaben sind sie für die Personalführung und -entwicklung sowie für die betriebliche Ausbildung zuständig.

Die Weiterbildung im Überblick

Industriemeister/in der Fachrichtung Naturwerkstein ist eine berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

. Die Meisterprüfung ist durch Rechtsvorschriften der Industrie- und Handelskammern geregelt.
Je nach zuständiger Kammer können z.B. Zugangsvoraussetzungen, Dauer der Weiterbildung und Abschlussbezeichnungen unterschiedlich sein.
Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.

Typische Branchen

Industriemeister/innen der Fachrichtung Naturwerkstein finden Beschäftigung in erster Linie
  • in der Be- und Verarbeitung sowie der Veredlung von Natursteinen
Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung
  • in Steinbruchunternehmen

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Die Produktion in der Werkhalle kontrollieren
  • Im Büro Ausschreibungen vorbereiten
  • Abstimmung eines Auftrags mit einem Steinmetz
  • Abrechnungen erstellen
  • Auftragsdetails mit einer Kundin besprechen
  • Prüfung der Markierungen für den Zuschnitt
  • Die Materialbestände werden geprüft
  • Die fachgerechte Materialauslieferung überwachen
  • Eine automatisch gesteuerte Säge wird bedient
  • Ein polierter Naturwerkstein wird begutachtet