Die Tätigkeit im Überblick

Betriebswirte und Betriebswirtinnen Verkehr/Logistik nehmen planende, steuernde und kontrollierende kaufmännische Fach- und Führungsaufgaben im Transport- und Verkehrswesen sowie im Bereich Warenwirtschaft wahr.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung Betriebswirt/in Verkehr/Logistik ist eine doppelt qualifizierende Erstausbildung. Sie führt zu einem Abschluss in einem anerkannten, i.d.R. dem Bereich Verkehr/Logistik zuzuordnenden Ausbildungsberuf (duale Berufsausbildung) und parallel dazu zu dem durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelten Abschluss Betriebswirt/in Verkehr/Logistik. Die 3-jährige Ausbildung wird an Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien

Fachworterklärung

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien und ähnliche Einrichtungen

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien und ähnliche Einrichtungen bieten die Möglichkeit einer dualen Abiturientenausbildung sowie einer Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung (auch ohne Hochschulzugangsberechtigung).

Zugangsvoraussetzung für die duale Ausbildung ist i.d.R. die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife sowie ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem geeigneten Ausbildungsbetrieb. Nach Abschluss des dreijährigen Ausbildungsganges, der kaufmännische Ausbildung und betriebswirtschaftliches Studium kombiniert, haben die Studierenden die Möglichkeit einen doppelt qualifizierenden Abschluss zu erwerben: einen berufsqualifizierenden Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf (Industriekaufmann/-frau, Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, Bankkaufmann/-frau) sowie zusätzlich einen Abschluss zum Betriebswirt (VWA)/zur Betriebswirtin (VWA) bzw. zum Bachelor of Arts (B.A.).

oder Berufskollegs

Fachworterklärung

Berufskolleg

Schulform in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Speziell in Baden-Württemberg: Berufskollegs sind berufliche Bildungseinrichtungen, die einen mittleren Bildungsabschluss voraussetzen. Sie führen je nach Bildungsgang in 1 bis 3 Jahren zu einer beruflichen Erstqualifikation und können bei mindestens 2-jähriger Dauer mit Zusatzunterricht auch zur Fachhochschulreife führen. Das Berufskolleg wird i.d.R. als Vollzeitschule geführt; in Verbindung mit betrieblicher Ausbildung kann es auch in Teilzeitform besucht werden. Daneben gibt es 1-jährige Berufskollegs zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Speziell in Nordrhein-Westfalen: Hier werden die beruflichen Schulen (Berufsschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Fachschule, Berufliches Gymnasium) sowie ausbildungsvorbereitende Bildungsgänge als Berufskollegs bezeichnet. Alle Bildungsgänge am Berufskolleg führen zu einer beruflichen Qualifizierung (z.B. Berufsabschlüsse oder eine berufliche Grundbildung). Gleichzeitig können die allgemeinbildenden Abschlüsse der Sekundarstufe II erworben bzw. die der Sekundarstufe I nachgeholt werden.

sowie in Wirtschaftsbetrieben und teilweise in Berufsschulen

Fachworterklärung

Berufsschulen

Berufsschulen sind berufsbildende Schulen. Die Berufsschulpflichtigen/-berechtigten befinden sich in der beruflichen Erstausbildung oder stehen in einem Arbeitsverhältnis. Berufsschulen vermitteln allgemeine und fachliche Lehrinhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderung der Berufsausbildung. Der Unterricht erfolgt in regionalen und überregionalen Fachklassen. Während regionale Fachklassen in der Regel in Teilzeitform an einem oder mehreren Wochentagen beschult werden, sind für überregionale Fachklassen zusammenhängende Teilabschnitte (Blockunterricht) vorgesehen. Bei in Grund- und Fachstufe gegliederter Berufsausbildung kann die Grundstufe als Berufsgrundbildungsjahr mit ganzjährigem Vollzeitunterricht (schulische Form) oder im dualen System in kooperativer Form geführt werden.

In Nordrhein-Westfalen sind die Berufsschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

durchgeführt.
Daneben gibt es die Möglichkeit, den Abschluss als Betriebswirt/in Verkehr/Logistik im Rahmen einer Weiterbildung zu erwerben.

Typische Branchen

Betriebswirte und Betriebswirtinnen Verkehr/Logistik finden Beschäftigung
  • im privaten Transport- und Verkehrswesen, z.B. bei Speditionen, Schifffahrtsunternehmen, Frachtflug- oder Charterfluggesellschaften
  • bei Logistikdienstleistern, Post-, Paket- oder Kurierdiensten
  • bei öffentlichen Verkehrsbetrieben

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Im Büro Frachtdokumente ausfertigen
  • Einen Kunden im Besprechungszimmer beraten
  • Lager- und Frachtkapazitäten steuern
  • Im Team Logistikdienstleistungen planen
  • Kosten- und Leistungsrechnungen vornehmen
  • Fahrtverbindungen zusammenstellen
  • Informationen für Prospekte aufbereiten
  • Eine Mitarbeiterin in ihre Aufgaben einweisen
  • Kundenanfragen telefonisch beantworten
  • Container auf äußerliche Unversehrtheit überprüfen