Die Tätigkeit im Überblick

Staatlich geprüfte Techniker/innen der Fachrichtung Physiktechnik übernehmen physikalisch-technische Aufgaben in Forschung, Entwicklung und Produktion für Anwendungen der Mess- und Regeltechnik, für neue physikalische Mess- und Analyseverfahren sowie für elektrische, optische und magnetische Untersuchungs- und Prüfverfahren. Dazu planen sie physikalische Messungen, führen diese durch und werten deren Ergebnisse aus.

Die Weiterbildung im Überblick

Staatlich geprüfte/r Techniker/in der Fachrichtung Physiktechnik ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung

Fachworterklärung

Weiterbildung

Der Begriff "Weiterbildung" wird übergreifend für den gesamten Bereich der beruflichen Weiterbildung (Anpassungs- und Aufstiegsweiterbildungen) verwendet. Er schließt auch die im Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung als "Fortbildung" bezeichneten Aufstiegsfortbildungen ein.

an Fachschulen

Fachworterklärung

Fachschulen

Fachschulen sind Schulen, die den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung und/oder entsprechende Berufspraxis voraussetzen. Sie führen zu vertiefter beruflicher Fachbildung und fördern die Allgemeinbildung. Bildungsgänge in Vollzeitform dauern in der Regel mindestens 1 Jahr, Bildungsgänge in Teilzeitform entsprechend länger. Zum Teil besteht die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss und/oder die Fachhochschulreife zu erwerben.

In Nordrhein-Westfalen sind die Fachschulen (zusammen mit den Schularten Fachschule, Berufsfachschule, Fachoberschule und Berufliches Gymnasium) unter dem Oberbegriff "Berufskolleg" zusammengefasst.

.
Sie dauert in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre, und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.

Typische Branchen

Techniker/innen der Fachrichtung Physiktechnik finden Beschäftigung
  • in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
  • in Firmen der physikalischen bzw. technischen Untersuchung und Beratung
  • bei Herstellern von elektrischen Mess-, Steuerungs- und Regelungseinrichtungen
  • in Unternehmen des Elektromaschinen- oder des Fahrzeugbaus
  • in Firmen der chemischen Industrie
  • in technischen Instituten von Universitäten

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • Bei der Qualitätskontrolle eines Werkstoffs im Prüflabor
  • In der Simulationskammer einen Achssimulator warten
  • Physikalische Messverfahren im Büro planen
  • Ergebnisse einer Flüssigkeitsmessung auswerten
  • Beim PC-gestützten Konstruieren eines Elektronikgeräts
  • Mikroprozessoren für den Einsatz in Prozessrechnern anpassen
  • Ein Messgerät für die Produktionskontrolle zusammenbauen
  • Rechner an Messeinrichtungen anschließen und programmieren
  • Fertigungsprozesse überwachen
  • Die Fertigungsqualität elektronischer Bauteile kontrollieren