Die Tätigkeit im Überblick

Oberflächenbeschichter/innen stellen mit unterschiedlichen Verfahren und Techniken metallische Überzüge auf Metallen oder Kunststoffen her.

Die Ausbildung im Überblick

Oberflächenbeschichter/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk.

Typische Branchen

Oberflächenbeschichter/innen finden Beschäftigung
  • in Betrieben, die Werkstückoberflächen mit metallischen Überzügen versehen (z.B. Galvanisierwerkstätten oder Feuerverzinkereien)
  • in Betrieben, die Werkstücke eloxieren

    Fachworterklärung

    Eloxierung

    Eloxierung ist ein Korrosionsschutzverfahren für Aluminium und Aluminiumlegierungen, bei dem elektrochemisch (elektrolytisch) oxidische Schichten durch Umwandlung der Oberflächenschicht erzeugt werden.
  • in Betrieben, die Werkstücke entlacken

Systematikinformationen zum Beruf
 

  • In der Werkstatt bearbeitete Teile kontrollieren
  • Ein Elektrolytbad im Labor ansetzen
  • Aufhängen der Teile auf dem Gestell
  • Anlage für das Beschichtungsverfahren vorbereiten
  • Geeignete Gestelle für die Bestückung auswählen
  • Die zu bearbeitenden Werkstücke vorbehandeln
  • Terminvorgaben mit dem Vorgesetzten abstimmen
  • Anlage für den Bäderdurchlauf programmieren
  • Bearbeitete Teile abnehmen
  • Prüfen der Schichtdicke
  • Das Aufhängen von Teilen auf Gestelle wird erklärt
  • Beim Vorführen der Schichtdickenmessung
  • Erläutern des Vernickelungsverfahrens
  • Demonstrieren einer Nickelanalyse im Labor
  • Unterweisung im Dokumentieren der Werkstücke