Das Studium im Überblick

Das weiterführende Studienfach

Fachworterklärung

weiterführendes Studienfach

Es gibt zwei Arten von weiterführenden Studienfächern: konsekutive und weiterbildende. Ein konsekutives Masterstudium kann man unmittelbar an ein erfolgreich absolviertes grundständiges Studium anschließen. Das Studium eines weiterbildenden - oft berufsbegleitenden - Masterstudiengangs setzt neben einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss eine in der Regel einjährige Berufspraxis voraus. Die Studierenden sollen auf berufliche Erfahrungen zurückgreifen und inhaltlich daran anknüpfen.
Archäologie vertieft die im grundständigen Studienfach und ggf. während einer Berufstätigkeit erworbenen Kenntnisse. In der Regel spezialisiert man sich z.B. auf die archäologische Erforschung bestimmter Zeitalter oder Kulturräume. Daneben gibt es auch Masterstudiengänge, die ein breites Spektrum der Archäologie abdecken.
Das Studium führt zu einem zweiten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss.
Archäologie wird teilweise in Form von Kombinations-Masterstudiengängen

Fachworterklärung

Kombinations-Masterstudiengänge

Ein Kombinations-Masterstudiengang umfasst in der Regel zwei Studienfächer ("Zwei-Fach-Masterstudiengang"), davon wird häufig eines als Haupt- und das andere als Nebenfach studiert. In Einzelfällen können auch zwei Hauptfächer kombiniert werden.
angeboten und kann auch im Rahmen von Teilzeitstudiengängen studiert werden.

Studiengangsbezeichnungen

Beispiele

  • Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit (Master)
  • Archäologische Wissenschaften (Master)
  • Geoarchäologie (Master)
  • Klassische und Christliche Archäologie (Master)
  • Landschaftsarchäologie (Master)
  • Prähistorische Archäologie (Master)
  • Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie (Master)
  • Vorderasiatische Archäologie (Master)
  • Wirtschafts- und Rohstoffarchäologie (Master)

Systematikinformationen zum Studienfach